Ein Baby Fotoshooting zuhause selber machen

Ein Baby Fotoshooting kann durchaus selbst gemacht werden, vorausgesetzt, Sie verfügen über eine Digitalkamera. Hierbei muss es sich keinesfalls um ein teures Spiegelreflex-Modell handeln, eine gute Kompaktkamera reicht völlig aus. Falls Sie selbst keine Kamera besitzen, finden Sie in Ihrem Freundeskreis sicher jemanden, der Ihnen eine solche leihweise zur Verfügung stellt. Sollten Sie eigens eine Digitalkamera kaufen wollen, finden Sie im Kauf-Ratgeber von Digitalkameratrends die passenden Tipps.

 

Die Basics fürs Baby Fotoshooting

Wenn Sie einige wichtige Aspekte beachten, können Ihnen auch zuhause zauberhafte Baby-Fotos gelingen. Dazu zählt in erster Linie: Das Baby sollte ausgeschlafen und gesund sein. Nur dann entstehen auch schöne Fotos. Gerade gefüttert, ist das Baby wunderbar entspannt und lässt sich gern von der Kamera einfangen.

Ebenfalls wichtig als Basis für das private Fotoshooting: Sorgen Sie für eine angenehme Raumtemperatur. Insbesondere dann, wenn das Kind ohne Kleidung fotografiert werden soll, muss kuschelig warm sein. Hier kann ein Heizlüfter sehr hilfreich sein. Eine vorherige Massage mit Baby-Lotion entspannt das Kind und gibt der Haut einen leichten Schimmer.

 

 

Gute Vorbereitung für das Shooting

Ein Foto wird dann besonders schön, wenn bestimmte Dinge das Motiv optisch bereichern. Das können kleine Blümchen sein, Spielzeuge, aber auch lange Schals oder Tücher, die eine sanfte Stimmung erzeugen. Für einen passenden Hintergrund eignen sich Decken oder Bettlaken. Mit einem kleinen Kissen können Sie das Baby besser positionieren. Für das Shooting mit dem Kind sollten dann alle Utensilien bereitliegen.

 

Ein paar Probefotos vor dem eigentlichen Termin

Es lohnt sich, bestimmte Posen vor dem Fotografieren auszuprobieren. Nicht selten kommt es vor, dass eine Idee in der Umsetzung nachher gar nicht mehr so schön aussieht. Beim Ausprobieren entstehen meist neue Ideen, die dann später realisiert werden können. Dazu gehören auch der richtige Winkel für schöne Lichteffekte oder die Lieblingsposition des Babys selbst. Wenn Sie erst beim eigentlichen Termin Posen, Accessoires und Lichtquellen testen, kann es sein, dass sich das Shooting in die Länge zieht und das Kleine quengelig wird. Auch das Ausprobieren verschiedener Lichtquellen ist hilfreich, so entdecken Sie ganz unterschiedliche Stimmungen. Weiße Styroporplatten aus dem Baumarkt helfen dabei, das Licht zu reflektieren.

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Blog

Schreibe uns hier ein Kommentar. Wir freuen uns drauf :)

Deine Emailadresse wird niemals veröffentlicht - Wir halten uns an den Datenschutz.